Alle Artikel mit dem Schlagwort: Autorenleben

Lasst uns zu den Sternen reisen!

  Ich liebe das Weltall. Schon immer konnte ich stundenlang in den Nachthimmel schauen, und die Sterne betrachten. Ich habe tonnenweise Bücher über fremde Galaxien und unendliche Weiten gelesen. Zum Jahreswechsel 2018/2019 ist dann etwas Sonderbares passiert. Ich hatte plötzlich eine Geschichte im Kopf. Eine Geschichte, in der die Hauptfigur die Erde verlassen muss. Dabei liebt sie die Erde, ihren Heimatplaneten, auch wenn der im Jahr 2123 nicht mehr so aussieht, wie wir ihn heute kennen. Aber sie muss aufbrechen, ihr kleiner Bruder schwebt in Lebensgefahr. Sie muss ihn retten und sich so in fremde Welten und unermessliche Gefahren begeben. Alles ist neu, beängstigend und Milla, meine Figur, ist furchtbar einsam. Doch genau dann, wenn sie in größter Not ist, fliehen muss und erbarmungslos gejagt wird, trifft sie auf zwei Wesen, die ihr zu Seite stehen. Und diese beiden, der RIX und Nukati, waren für mich die größte Überraschung, seitdem ich Bücher schreibe. Mehr dazu demnächst. 😉 Vielleicht ist dieses Buch für mich deshalb so aufregend, weil ich mit meinen Figuren selbst ins Weltall aufbrechen …

Sommerzeit im Schreibbüro

Der Sommer ist da und mein Urlaub schon wieder vorbei. Seit Tagen ist es brütend heiß und ich verbringe viel Schreibzeit im Garten unter dem Sonnenschirm. Aktuell schreibe ich an meinem nächsten Titel für Lübbe, der voraussichtlich irgendwann im Frühjahr 2020 erscheinen wird. Und dann warten gleich zwei Lektorate auf mich. Eins davon startete im August und ich bin schon sehr gespannt. Es ist nämlich für mich eine ganz neue Schreibumgebung. Das Weltall. Ich lese unheimlich gerne SiFi-Geschichte und Anfang dieses Jahres hatte ich plötzlich selbst eine Geschichte im Kopf. Noch gibt es keinen Titel oder ein Cover, aber einen fertigen Text. Sobald wie möglich, poste ich hier und bei Facebook mal ein paar Auszüge. ?? Und nächste Woche fahre ich nach München um bei Rosenthal zu lesen. Also Frau Valentin wird dort aus dem Garten der Wünsche lesen. Wer aus der Gegend kommt, kann sich gerne noch einklinken. Ich freue mich, euch dort zu sehen! Ansonsten kommt gut durch den Sommer! Wir lesen uns. ❤️ 

Frau Valentin bei Instagram!

Frau Valentin ist jetzt auch bei Instagram. Auf diesem Account geht um Pflanzen, meinen ganz persönlichen Garten der Wünsche, naturnahes Gärtnern und die Heilkraft der Natur. ? Seitdem ich diese Homepage betreibe, wünsche ich mir einen Gartenblog. Im Garten gibt es so viele Dinge zu entdecken, es entstehen Fotos, die ich teilen möchte, Erkenntnisse, die mich begeistern oder Misserfolge, für die man sich Zuspruch wünscht. Bisher habe ich keine Zeit dafür gefunden, aber nachdem im Mai mein erster Gartenroman mit dem passenden Titel Der Garten der Wünsche erscheint, habe ich beschlossen, meinen ganz persönlichen Garten der Wünsche über Instagram zu teilen. Ich freue mich, euch dort zu treffen! ? Zum Garten der Wünsche bei Instagram ?   »Ein alter Garten ist immer beseelt. Der seelenloseste Garten braucht nur zu verwildern, um sich zu beseelen.« Hugo von Hofmannsthal  

Willkommen 2019!

Das Jahr startet spannend.  Ich bin bei Tolino Media Autorin des Monats und habe ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert. Über Elis neue Kleider, die Macht der Worte und meinen wirren Lebenslauf erfahrt hier mehr. Außerdem ist jetzt die gesamte Eli Serie bei Thalia, Hugendubel und in allen anderen E-Book-Shops erhältlich. Das Jahr startet auch mit gleich zwei neuen Romane, die für euch jetzt final vorbereitet werden. Der Garten der Wünsche ( Diana Verlag) und Glück ist meine Lieblingsfarbe (Lübbe) stehen also quasi schon in den Startlöchern. Mehr dazu ganz bald hier und auf Facebook. Ich wünsche euch von ❤️en einen schwungvollen Start in das Jahr 2019!  

Sommer in der Schreibwerkstatt

Hier seht ihr meine aktuelle große Liebe: Eis! Ich konsumiere zur Zeit Tonnen davon. Mir ist so heiß. Mein Leben spielt sich in diesem Sommer vor dem Ventilator oder dem Tiefkühlfach ab. Herr Hund liegt matt auf seinem Platz und jedes Mal wenn ich versuche ihn vor die Tür zu treiben, sieht er mich an, als hätte ich den Verstand verloren. Selbst ganz früh ist es schon so glutheiß, dass die Hunderunden dementsprechend sehr kurz ausfallen. Jeden Morgen fahre ich ganz früh in unser kleines Schwimmbad und drehe dort ein paar Runden durch das Wasser. Danach ist der inneren Kernschmelze bis ungefähr 11 Uhr vorgebeugt, danach esse ich wieder Eis.  Meinen letzten Roman „Ein Sommer und ein ganzes Leben“ habe ich ebenfalls im einem Glutsommer geschrieben. Man merkt es dem Buch an. Katharina, die Hauptfigur, leidet ziemlich unter der Hitze. Sie lebt in einer kleine Wohnung in Braunschweig und ihr und ihren Kindern fehlt ein Garten, und ein Baum und Platz. Doch durch einen sonderbaren Umstand bekommt sie plötzlich genau das: Eine ganze Villa in einem …