Alle Artikel in: Liebe

Stefanie Ross Band 4

Noch mehr Nordsee-Liebe!

Aus der Feder meiner wunderbaren Kollegin Stefanie Ross! Von Australien nach Klein Wöhrde! Annikas neuer Auftrag heißt Jakob Johanson und führt sie an die Nordseeküste. So weit ist alles kein Problem, sie mag die Landschaft und das Meer zieht sie schon am ersten Tag in ihren Bann. Aber dies gilt leider auch für Jakob, der sich jahrelang in Australien aufgehalten hat und nun Hals über Kopf nach Klein Wöhrde zurückgekehrt ist. Keiner weiß so genau, wieso er wieder zu Hause ist – außer Annika, die ihn zwar beschützen soll, aber nicht über die Gründe für seine Rückkehr reden darf. Für Gefühle ist jedoch in Annikas Leben kein Platz. Niemals. Auch nicht für Männer wie Jakob. Aber trotzdem kommen sie sich jeden Tag näher. Als sie sich eingesteht, mehr für ihn zu empfinden, als sie jemals gewollt hat, stößt sie auf das nächste Problem: Jakob hat vor nichts Angst – außer vor einer Beziehung. Werden die beiden Zugvögel dennoch in Klein Wöhrde ihr Glück finden? Hier geht es zum E-Book! Hier findet ihr das Taschenbuch!  

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

Mein neuer Roman ist da!

Weil die Liebe dich findet, auch wenn du nicht nach ihr suchst Bea Weidemann kann es nicht fassen: Schlimm genug, dass ihr kleiner Verlag in finanziellen Schwierigkeiten steckt. Aber dass sie nun als Tim Bergmanns persönliche Anstandsdame abgestellt wird und mit ihm den Verlag retten soll, ist einfach zu viel für die junge PR-Referentin. Denn der schwierige Bestseller-Autor lässt sich von nichts und niemandem etwas vorschreiben – und ist genau die Sorte Mann, um die Bea sonst einen weiten Bogen macht. Herzklopfen hin oder her. Doch während sie versucht, das Chaos von Tim – und sich – abzuwenden, merkt sie bald, dass auch die Liebe absolut nichts von ihren Prinzipien hält …

Ein Rückblick …

„Nicht die Bohne“ ist mein erster „Frauenroman“ für den Diana Verlag gewesen. Und auch das erste Buch, das unter meinem Pseudonym Kristina Steffan erschienen ist. Es geht um Paula Schmidt, die am Anfang des Buches mit Schnappatmung auf dem Badewannenrand hockt und einen Schwangerschaftstest in den Händen hält. Natürlich positiv. Wer auch schon mal einen positiven Schwangerschaftstest in den Fingern hatte, der weiß: Irrer können die Gedanken nicht durch das Hirn flitzen, als in solch einem Moment. Blöd nur, dass Paula gerade ihren Freund verlassen hat. Und Kinder eigentlich doof findet. Und dass sie bald auch noch arbeitslos sein wird (wenigstens das weiß sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht). Paula verliert alles und findet im Laufe des Buches viel mehr wieder. Es geht um die Liebe. Die große, die heftige, die besorgniserregende und die mütterliche Liebe. Frei nach dem Motto: Alles nach Plan? Nicht die Bohne! „Nicht die Bohne“ ist auch der erste Roman OHNE Magie. Ich war besorgt, ob nicht doch irgendwann Elfen, Hexen oder Kobolde mitten im Manuskript landen würden, aber es ist …